• Agrar- und Forstmuseen
  • Freilichtmuseen
  • Gedenkstätten
  • Kunstmuseen
  • Literaturmuseen
  • Naturkundemuseen
  • Sakralmuseen
  • Schlossmuseen
  • Spezialmuseen
  • Stadt-, Regional- und Heimatmuseen
  • Technikmuseen
  • Museen im Aufbau

2019

Globale Geschichte in lokalen Museen?
Zur Relevanz von Objekten außereuropäischer Provenienz für Heimat-, Stadt- und Regionalmuseen


Überregionale Fachtagung des Museumsverbandes Brandenburg 2019

Cottbus, Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz
Besucherzentrum auf dem Gutshof
15. – 16. November 2019

Der Umgang mit Objekten aus globalen, insbesondere kolonialen Kontexten in deutschen Museen wird gegenwärtig intensiv diskutiert. Auch in stadt- und regionalgeschichtlichen Museen befinden sich Sammlungsbestände, deren Provenienzen in globalen Forschungs- und Handelsaktivitäten oder Rezeptionsweisen des „Exotischen“, insgesamt in einem weiten Sinn präkolonialen, kolonialen oder postkolonialen Kontexten wurzeln. Wie relevant sind diese Bestände für lokale Museen, wie können sie interpretiert und ausgestellt werden?

Der brandenburgische Museumsverband lädt zu einer überregionalen Tagung ein, um eine differenzierte Auseinandersetzung mit diesen Dingen auch in kleineren Museen anzuregen. Vertreter*innen Ethnologischer und Naturhistorischer Museen, des Deutschen Museumsbundes und des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste kommen ins Gespräch mit Leiter*innen und Mitarbeiter*innen von Heimat-, Stadt- und Regionalmuseen.


vorläufiges Programm

Freitag, 15. 11. 2019
10 UhrBegrüßung
10.30-11.00   Dr. Eva Raabe, Weltkulturen Museum Frankfurt, Wertkonflikte und Widersprüche – vom Umgang mit sensiblen Objekten
11.00-11.30Dr. Anne Wesche, Deutscher Museumsbund, Perspektiven, Diskussionen und Forderungen – der Leitfaden zum Umgang mit Objekten aus kolonialen Kontexten
11.30-12.00Sarah Fründt, Deutsches Zentrum Kulturgutverluste, Kultur- und Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten – Fördermöglichkeiten und Forschungsthemen am neuen Fachbereich des Deutschen Zentrum Kulturgutverluste
12.00-13.00Pause
13.00-15.00 Blicke auf die „Anderen“
13.00-13.30Dr. Simone Neuhäuser, Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz: Fürst Pücklers Orient
13.30-15.00Führung durch das Schloss (mit Orientzimmern und neuer Dauerausstellung), Treffpunkt Schlosskasse
15.00-15.30Dr. Regelind Heimann, Aumühle, „Der Orient ist seine Welt“ – Zur Auseinandersetzung des Malers Wilhelm Gentz mit dem Nahen und Mittleren Osten
15.30-16.00Kaffeepause
16.00-18.00Aus weiter Welt
16.00-17.00Blitzlichter:

Arne Lindemann / Birgit Klitzke, MVB/Museum Eberswalde: Tropenpflanzer Hauser aus „Deutsch-Neuguinea“

Katharina Zimmermann, Museum Wusterhausen/Dosse: Kolonialarzt Dr. Ipscher in Kamerun

Bert Krüger, Museum Falkensee: Eine Familie aus Falkensee in der deutschen Kolonie Tsingtau
17.00-17.30Pause
 17.30-18.30Stimmen und Töne
 Corinna Junker, Museum Stadt Lübben: Stimmen aus Südamerika – die Sammlung Houwald

Albrecht Wiedmann, Abteilung Medien – Berliner Phonogramm-Archiv / Musikethnologie / Visuelle Anthropologie des Ethnologischen Museums, Staatliche Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz
„Die Musik hier ist ueberaus reich.“ Die Bestände des Berliner Phonogramm-Archivs
  
Sonnabend, 16. 11. 2019
9.30-10.30Provenienzforschung im regionalen Netzwerk
 Dr. Claudia Kalka, Museumsverbund Nordfriesland, [Ethnografica in kulturhistorischen Museen in Schleswig-Holstein]

Dr. Christian Riemenschneider, Landschaftsverband Südniedersachsen
Paradiesvögel und Menschenköpfe – außereuropäische Objekte in kleinen Häusern Südniedersachsens
10.30-11.00Kaffeepause
11.00-12.30Präsentation auf Augenhöhe
 Dr. Ulrike Kersting, Arne Lindemann, Museumsverband Brandenburg: „Die weite Welt in brandenburgischen Museen“ – eine digitale Ausstellung

Kevin Breß, Staatliche Ethnographische Sammlungen Sachsen, Von Labor- und Werkstattausstellungen – Der Weg aus der Krise ethnologischer Sammlungen?
12.30-13.00 Abschlussdiskussion


Die Anmeldung zur Tagung ist in Kürze möglich.

 


2018


Halb Europa in Brandenburg - 400 Jahre Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges

7./8. September 2018, Tagung im Museum des Dreißigjährigen Krieges Wittstock

Organisation: Museum des Dreißigjährigen Krieges, Wittstock an der Dosse und die Professur für Allgemeine Geschichte der Frühen Neuzeit, Universität Potsdam, in Zusammenarbeit mit dem Museumsverband des Landes Brandenburg

Programm (PDF)

Anmeldung unter: kreismuseen.alte.bischofsburg@opr.de

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Mehr Informationen